Glytactin mit GMP

Cambrooke Therapeutics stellt eine Reihe köstlicher medizinischer Nahrungsmittel her, die Glytactin mit GMP enthalten und speziell konzipiert wurden, um zur Erfüllung der speziellen Ernährungsanforderungen von Patienten mit therapeutischen Erfordernissen oder chronischem medizinischen Bedarf  (insbesondere bei Phenylketonurie) beizutragen. Die Formulierung und Nährstoffzusammensetzung unserer medizinischen Nahrungsmittel basieren auf den Erkenntnissen klinischer Untersuchungen und anerkannten Nährstofferfordernissen.

Phenylketonurie (PKU) ist eine seltene genetische Erkrankung, bei der der Körper nicht fähig ist, die essentielle Aminosäure Phenylalanin (Phe) abzubauen. Bleibt PKU unbehandelt, so kann dies zu einer gefährlichen Anreicherung von Phe in Blut und Gewebe führen, die toxisch auf das zentrale Nervensystem wirkt. Wird PKU nicht behandelt, so kann dies zu geistiger Behinderung, Anfällen sowie auch einer Reihe weiterer schwerer gesundheitlicher Probleme führen. In der Regel wird PKU im Rahmen von Früherkennungsverfahren bei Säuglingen diagnostiziert.

Die Standardbehandlung von PKU erfordert die Einhaltung einer strengen phenylalinarmen Ernährungsweise auf Lebenszeit. Nachdem allerdings nahezu alle natürlich vorkommenden Proteine Phenylalanin enthalten, ist diese Ernährungsweise für PKU-Betroffene äußerst schwierig einzuhalten, da sie die Vermeidung von proteinhaltigen Lebensmitteln erfordert. PKU-Betroffene müssen demnach natürliche Eiweißquellen durch synthetische freie Aminosäure-Protein-Substitute ersetzen, die als „metabolische Nährstoff-Formeln“ (formula) bezeichnet und häufig unter dem Begriff „medizinische Nahrungsmittel“ zusammengefasst werden. Diese Eiweißquellen werden auf täglicher Basis anstelle von natürlichem Protein verzehrt.

Glytactin ist die erste PKU-Protein-Nährstoff-Formel der Welt, die aus einem natürlichen, ganzen Molkenprotein namens Glykomakropeptid (GMP) gewonnen wird. GMP entsteht bei der Herstellung von Käse und ist das einzige natürlich vorkommende Protein, das in seiner reinen Form kein Phenylalanin enthält. Dank der natürlichen Abwesenheit von Phe in diesem einzigartigen Protein eignet es sich hervorragend zur Verwendung im Rahmen der PKU-Diät. Glytactin wurde in Zusammenarbeit mit der University of Wisconsin entwickelt und stellt eine Kombination von GMP und bestimmten essentiellen Aminosäuren wie Arginin und Tyrosin dar, die nicht natürlich in GMP vorkommen. Bis zur Einführung von Glytactin im Jahre 2010 bestanden PKU-Nährstoff-Formeln ausnahmslos aus 100% synthetisch hergestellten freien Aminosäure-Proteinen. Anhand von Studien konnte erwiesen werden, dass natürliche intakte Proteine wie GMP im Vergleich zu einzelnen Aminosäuren, die ganzes, intaktes Protein simulieren, eine geringere Absorptionsrate im Körper sowie auch eine verbesserte Eiweißverwertung  aufweisen. Darüber hinaus liegen Hinweise darauf vor, dass der Verzehr von GMP das Sättigungsgefühl bei PKU-Betroffenen im Vergleich zu einer Aminosäure-basierten Ernährung fördert, während im Rahmen von sensorischen Untersuchungen unter PKU-Patienten festgestellt wurde, dass  auf GMP basierende medizinische Nahrungsmittel schmackhafter und abwechslungsreicher sind, als die auf Aminosäuren basierenden Ernährungsprogramme. [1]

1. Van Calcar, et al. Food Products Made with Glycomacropeptide, a low-Phenylalanine Whey Protein, Provide a New Alternative to Amino Acid-Based Medical Foods for Nutrition Management of Phenylketonuria. Academy of Nutrition and Dietetics. 2212-2672. 2012